Das einzig richtige und vernünftige wäre, wenn wir als Gesellschaft allen Kindern jetzt sofort das Reiten verbieten!

Es gibt KEIN EINZIGES Argument gegen die Behandlung von jungen Menschen mit Geschlechtsdysphorie, die sich nicht auch direkt auf das Reiten anwenden lassen:

Die neuesten Zahlen die ich gefunden habe (2008) zeigen, dass ca. 8000 Kinder jedes Jahr aufgrund von Reitunfällen in der Notaufnahme landen.

Reitschäden, die hauptsächlich junge Mädchen betreffen, können zu dauerhaften Verletzungen führen, einschließlich Sterilität. Man kann die Motorik in den Fingern verlieren oder sich sogar den Rücken brechen.

Ist es vernünftig, dass Kinder, nur weil sie glauben jetzt unbedingt reiten zu wollen, den Rollstuhl, Sterilität oder den Verlust ihrer ganzen Zukunft riskieren sollen? Was, wenn sie das später dann bereuen?

Außerdem denke ich, dass viele junge Mädchen sich vor allem von der eigenen Familie und von Freunden unter Druck gesetzt fühlen zu reiten. Ein sozialer Druck, das Entsprechen von Rollenbildern und Klischees, das sogenannte ROHGS (Rapid-Onset-Horse-Girl-Syndrome).

Kinder sind nicht reif genug, um Entscheidungen zu treffen, die sie ihr Leben lang beeinflussen können! Also denkt bitte an die Kinder! Verbietet jetzt sofort das Reiten!

(Quelle: svt NYHETER)

Der obige Text ist natürlich satirisch gemeint. Aber er trifft den Kern der Sache haargenau. Es geht darum, dass es viel schlimmere Dinge gibt, die zu verbieten genau so unsinnig und falsch wären, wie das Verbieten der Angeleichung bei Geschlechtsdysphorie in jungen Jahren.

Es gibt da draußen einige Extremfeministinnen und selbst ernannte Moralapostel, die vehement dafür kämpfen, die Hormonersatztherapie bei jungen Menschen zu verbieten. Sie kämpfen dafür, jungen Menschen, die aufgrund ihrer Geschlechtsdysphorie hochgradig suizid-gefährdet sind, zu verbieten ihren eigenen Körper ihrem Geschlechtswissen anzupassen. Sie kämpfen gegen Selbstbestimmung und das Recht am eigenen Körper.

Allen voran sind das vor allem die Menschen die hinter der Zeitschrift EMMA stehen. Es sind die Menschen die hinter Terre De Femmes e.V. stehen. Es sind Menschen die auch transsexuellen Frauen das Frau sein absprechen und uns mit Vergewaltigern und Kinderschändern gleich setzen. Es sind Menschen wie Alice Schwarzer, J.K. Rowling (Harry Potter), Dr. Alexander Korte und einige andere mehr, die nicht aus dem Mittelalter heraus gekommen zu sein scheinen.

Ehrlich gesagt bin ich es leid, mich darüber aufzuregen und zu versuchen mit wohl gesetzter Argumentation gegen diesen Hass vorzugehen.

Aber ich verlinke gerne einige Artikel, die ich zu diesen Themen bereits geschrieben habe:

WarumTranssexualität kein Zeitgeist Phänomen ist

https://www.vdge.org/2020/02/03/warum-varienten-der-geschlechtsentwicklung-also-transsexualitaet-oder-transidentitaet-kein-trend-oder-zeitgeistphaenomen-ist/

Über das Privileg Frau sein zu dürfen

https://www.vdge.org/2020/11/16/ueber-das-privileg-frau-sein-zu-duerfen/